medi Medizinische Kompressionsstrümpfe

Basistherapie bei Venenleiden

Bei Beeinträchtigungen des Venensystems werden medizinische Kompressionsstrümpfe als Basistherapie eingesetzt. Die Wahl des richtigen Stumpfes trifft dabei, abhängig vom Krankheitsbild, der behandelnde Arzt. Dabei fällt die Länge (Kniestrümpfe, Schenkelstrümpfe oder Strumpfhosen) genauso ins Gewicht wie die Kompressionsklasse.

Beschreibung

Farben: Beige, Blau, Braun, Grau, Grün, Lila, Ocker, Pink, Rosa, Schwarz, Weiß
Die genauen Farbbezeichnungen entnehmen Sie bitte direkt nachfolgender medi Farbübersicht 2015/2016.
Bitte beachten, dass die Trendfarben jedes Jahr ab Anfang September für die jeweils kommende Saison nach den Fashion- und Lifestyle-Ansprüchen innovativ und neu aktualisiert werden.
medi Farbuebersicht Trendfarben 2015-2016

Indikationen:
C1 Besenreiser, Teleangiektasien oder retikuläre Varizen
C2 sichtbare oder tastbare Varizen, Schwangerschaftsvarikosis
C3 Venöses Ödem
C4a Pigmentation oder Ekzem
C4b Atrophie Blanche, Dermatosklerose
C5 Abgeheiltes Ulcus cruris venosum
C6 Florides Ulcus cruris venosum
Lipödem, Stadium 1
Lymphödem, Stadium 1
Thromboseprophylaxe – mobiler Patient
Tiefe Venenthrombose, postthrombotisches Syndrom

Größen: I, II, III, IV, V, VI, VII

Längen: Herrenhose,Kniestrumpf, Maßanfertigung, Schenkelstrumpf, Strumpfhose, Umstandshose
Unterstützung in der Venentherapie

Operationen an Varizen (Krampfadern) zählen zu den häufigsten Eingriffen bei Frauen, die im Vergleich zu Männern häufiger an dieser Erkrankung leiden. Bereits im Vorfeld kann man einiges vorbeugend gegen Venenleiden tun.

Regelmäßige Bewegung, das Hochlegen der Beine und die Kontrolle des eigenen Gewichts zählen dazu. Bestehen bereits erste Anzeichen, die auf ein Venenleiden hinweisen (beispielsweise schwere, geschwollen Beine oder Besenreiser) kann der Arzt medizinische Kompressionsstrümpfe verordnen. Sie können dem Fortschreiten der Erkrankung entgegenwirken und helfen im Alltag besonders dann, wenn man viel im Stehen arbeitet.

Bis zu zweimal im Jahr kann der Arzt bei Venenleiden medizinische Kompressionsstrümpfe verschreiben. Diese werden dann im Sanitätshaus für den Patienten individuell vermessen. Der Tragekomfort wird darüber hinaus durch luftdurchlässige Hightech-Fasern verstärkt, die für ein angenehmes Hautklima sorgen.

Seit über 60 Jahren werden medi Kompressionsstrümpfe konsequent weiterentwickelt. Dabei wird darauf Wert gelegt, dass die Strümpfe atmungsaktiv und antibakteriell sind, gleichzeitig aber bequem und passgenau. Die Hilfsmittel sind nicht nur zweckmäßig: Kompressionsstrümpfe der Serien mediven elegance oder mediven comfort unterscheiden sich kaum von Nylons und sind modisch: es gibt sie in angesagten Trendfaben, die im Alltag genauso zum restlichen Outfit kombiniert werden können wie bei feierlichen Anlässen. Sogar Swarovski-Elemente können angebracht werden.

Für Schwangere hat medi Kompressionsstrumpfhosen entwickelt, die über ein speziell für den Babybauch angefertigtes Leibteil verfügen.

Auch für Männer gibt es attraktive Kompressionstherapie. Die Herrenvarianten unterscheiden sich optisch kaum von „normalen“ Strümpfen.